Leitfaden „Online Künstler-Selbstvermarktung 1.0“ der Popakademie Baden Württemberg

November 20th, 2010 von ksch

Die Popakademie Baden Württemberg hat auf Anregung des Selbstvermarktungsportals audiomagnet den kostenlose Leitfaden „Online Künstler-Selbstvermarktung 1.0“ erstellt. Der Leitfaden gibt erstmals einen neutralen Überblick, wie sich Musiker heute selbst vermarkten können. Die Popakademie reagiert mit der Publikation auf die zunehmende Notwendigkeit für Musiker und Musikerinnen, sich selbst zu vermarkten.

Im Leitfaden wird Newcomer-Acts leicht verständlich eine Übersicht gegeben, welche Möglichkeiten sie haben, sich selbst zu vermarkten und welche Plattformen ihnen dafür zur Verfügung stehen. Behandelt werden die Themenbereiche Promotion, Vertriebswerkzeuge, Merchandise, Analyse und Controlling sowie Fundraising. Die vorliegende Version 1.0 legt einen vertiefenden Schwerpunkt auf Vertriebswerkzeuge. Weitere Vertiefungen sollen in den kommenden Jahren schrittweise erarbeitet werden.

Hintergrund ist die Umstrukturierung der Musikindustrie in Folge der Digitalisierung. Labels können auf Grund sinkender Umsätze kaum noch Risiken eingehen, wenn sie ein neues Musikprojekt unter Vertrag nehmen. Newcomer stehen damit vor der Herausforderung, bereits vor dem Label-Vertrag unter Beweis stellen zu müssen, dass sie über Vermarktungspotenzial verfügen. Was in den USA bereits gängige Praxis ist, lässt sich nun auch in Deutschland nicht mehr ignorieren: Musiker müssen sich heute selbst vermarkten können.

In dieser Entwicklung liegt auch eine Chance für junge Musiker und Musikerinnen: Noch nie war es so einfach, unabhängig von einem Label-Vertrag den Zugang zum Musikmarkt zu bekommen. Eine Fülle von Diensten bietet mit unterschiedlichen Angeboten und Philosophien dem Newcomer-Act die Möglichkeit, seinen Fans Musikprodukte zu verkaufen. Unabhängig Label-Zwängen kann der Act damit sein musikalisches Profil entwickeln und von Anfang an Umsätze erwirtschaften – wenn er nur weiß, wie. Bisher fehlte Musikern und Musikerinnen jedoch zumeist eine neutrale Übersicht. Diese liegt mit „Online Künstler-Selbstvermarktung 1.0“ nun vor.

Erarbeitet wurde das Material von Musikbusiness-Studierenden der Popakademie im Rahmen eines Projektwerkstatt-Projekts. Die fachliche Betreuung erfolgte durch Spezialisten von audiomagnet und des SMIX.LAB – Kompetenzzentrum für die digitale Musikwirtschaft der Popakademie. Von allen Seiten wurde höchster Wert auf eine neutrale Darstellung sämtlicher Selbstvermarktungsportale gelegt. Ziel ist, Newcomern eine fundierte Entscheidung für ihren Weg in die Selbstvermarktung zu ermöglichen.

Hier gibt es den Download des Leitfaden „Online Künstler-Selbstvermarktung 1.0“.

Viel Erfolg damit!

Karsten Schäfer

Geschrieben in Bandpromotion, Musikmarketing, Social Media | Keine Kommentare »

Festivalsponsoring immer attraktiver

Juni 20th, 2009 von R.K.S

Immer mehr Unternehmen nutzen Musiksponsoring mit großem Erfolg als integrativen Teil ihrer Live-Kommunikation und die Erfolgszahlen von Rock am Ring und Rock im Park bestätigen den positiven Trend von Festivalsponsoring und Musiksponsoring. Insgesamt 142.000 Zuschauer, davon 80.000 bei Rock am Ring, feierten an drei Tagen mit insgesamt 90 Bands, unter anderem The Killers, Mando Diao, Placebo, Marilyn Manson, Jan Delay, und Limp Bizkit. Beide Festivals waren wie im Jahr 2008 ausverkauft und der Musiksender MTV hat alle drei Tage „live“ vom Nürburgring übertragen und dabei Rekordquoten und somit auch hohe Werbeeinnahmen durch den Verkauf von Werbung der Mediaberater erzielt.

Becks, Coca-Cola, Jack Daniels, Jägermeister, Suzuki, T-Mobile und Warsteiner sind nur einige, die mit einer Kombination aus Musik, Web 2.0-Aktivitäten und Markenpräsenz die Musikfestivals zunehmend als strategische Plattform für eine ganzjährige und authentische Live-Kommunikation nutzen und somit als Sponsoringpartner unterstützen.

„Rock Am Ring ist für uns traditionell der Kick-off für die Festivalsaison der Coca-Cola Soundwave Discovery Tour. Zusätzlich sind wir mit der Coca-Cola Soundwave in diesem Jahr beim Hurricane-, dem Melt!- und Highfield-Festival vertreten. Bereits im Vorfeld der Festivalsaison wählen wir Nachwuchs-Acts für die Festivals bei großen Hallenkonzerten in vier Städten aus. Der Erfolg der letzten Jahre bestätigt uns darin, das Musiksponsoring als integrativen Teil unserer Live-Kommunikation auszubauen und mit zahlreichen Aktionen über das gesamte Jahr hinweg zu begleiten. Durch die Schaffung von Content, gekoppelt mit der Einbindung von Anzeigen, Plakatierung, Pressearbeit, Web 2.0 Aktivitäten, einem hochfrequentierten MySpace-Profil und einem interaktiven Auswahlprozess, erreichen wir einen authentischeren, glaubhafteren Auftritt innerhalb der Zielgruppe als durch reine Logo Präsenz“ sagt Sabine Kloos, Marketing Direktorin bei Coca-Cola.

Auch Oliver Vogt, Geschäftsführer von “The Sponsor People GmbH”, der führende Vermarkter der größten deutschen Musikfestivals, zieht nach dem erfolgreichen Saisonstart mit Rock am Ring und Rock im Park eine erste Bilanz und zeigt sich sehr zufrieden mit dem Auftakt zur diesjährigen Festivalsaison. Dass die Begeisterung für Festivals ungebrochen ist, hat ihm dieser Saisonauftakt eindrucksvoll bewiesen.

Als Vermarkter freut ihn besonders, dass die Sponsorauftritte und ihre Aktivierungen vor Ort immer attraktiver werden. Sponsoren bereichern die Festival, sorgen für ein echtes und nachhaltiges Markenerlebnis und bieten den Besuchern einen deutlichen Mehrwert. So entsteht eine perfekte Win/Win/Win-Situation für Besucher, Marken und Veranstalter. Die „Coca-Cola Soundwave Discovery Tour“ ist eines von zahllosen positiven Beispielen, wo sich alle Partner bei den Festivals mit wirklich attraktiven Markenauftritten präsentiert haben.

Also, was die großen Vermarkter mit großen Festivals erreichen, könnt auch Ihr mit Festivals auf regionaler Ebene. Erarbeitet ein Konzept, schafft Mehrwert und greift zum Telefon. Viel Erfolg,

R.K.S

Geschrieben in Eventsponsoring, Festivalsponsoring, Musiksponsoring, Social Media | Keine Kommentare »

Videoblog „Respect The Music“ des VUT und Motor.TV

Juli 27th, 2008 von R.K.S

In der gestrigen Pressemitteilung des VUT – Verband unabhängiger Musikunternehmen war zu lesen, dass die Kampagne „Respect The Music“ als Videoblog in Kooperation des VUT mit Motor.TV wieder auflebt.

Respect The Music ist ein von Timo Roth und Hendrik Menzl konzipierter Video-Blog und dort soll ab sofort jeden Freitag ein neues Video-Interview veröffentlicht werden. Die jeweiligen Interviewpartner sind entweder Musiker, Unternehmer im Musicbizz, arbeiten mit Musikern zusammen, sind selber begeisterte Musikfans, oder alles auf einmal… In den Interviews sollen die Befragten zu Musik und Musikern, den Hintergründen ihrer Beschäftigung mit Musik, und ihren Arbeits- und Lebensverhältnisse befragt werden.

Neben den Videointerviews sollen Auszüge aus Artikeln, Studien und Erhebungen veröffentlicht werden. Und wie es sich für einen Blog gehört, können Besucher alle Inhalte kommentieren. Alles in allem soll so auf Respect The Music ein umfassenes Bild der Musiker und Musikschaffenden Deutschlands entstehen.

Bei Respect the Music ist laut eigener Aussage kopieren und weiterleiten der Inhalte im nichtkommerziellen Bereich ausdrücklich gewünscht und gerne gesehen. Alle Beiträge stehen dort unter Creative Commons Lizenz und sollen auch auf MySpace und YouTube zu finden sein. Respect the Music betritt also ebenfalls neue Wege und macht sich nun ebenfalls auf in´s Zeitalter des Web 2.0.

„Wir beteiligen uns als Medienpartner an diesem Projekt, weil wir uns wünschen, dass mehr Medien auch über die Realität berichten, in der sich die überwiegende Anzahl der Musiker und Musikschaffenden in Deutschland befindet, statt immer nur über die Piratenjagd der Konzerne und die abstrakte Zukunft des Urheberrechts. Da machen wir gerne den Anfang“.

sagt Mona Rübsamen, geschäftsführende Gesellschafterin von Motor FM & Motor TV, zur Kooperation.

Im ersten Video ist Patrick Wagner zu sehen. Patrick Wagner veröffentlicht auf seinem Label Louisville Records nur Musik, hinter der er kompromisslos stehen kann. Dazu gehören Platten von Navel, Jolly Goods, Puppetmastaz, Jeans Team, Kissogram und Naked Lunch.

Vielleicht kommen in späteren Interview-Videos ja auch mal Köpfe aus dem Bereich des Sponsoring zu Wort. Interviewpartner wären u.a. in meinem Blogartikel zum Festivalsponsoring / Kultursponsoring-Gipfel 2008 der ESB zu finden. So fällt mir z.B. spontan Lars-Oliver Vogt, Geschäftsführer von The Sponsor People ein.

Na dann mal viel Spaß bei Respect The Music!

Karsten Schäfer

Geschrieben in Musikmarketing, Social Media | Keine Kommentare »

Blog-Stöckchen: Was bringen Marketing-Blogs

Juli 1st, 2008 von R.K.S

“(…) In der Marketing- und Kommunikationsbranche gibt es besonders viele Fachblogs, zumindest ist dies mein Eindruck. Interessant einmal nachzufragen, warum sie gestartet wurden und was sie bringen. Deswegen werfe ich ein Stöckchen in die Blogger-Runde und frage nach Beweggründen und Ergebnissen. (…)”

schreibt Michael van Laar in seinem Marketingblog über effektive Markenführung und effiziente Unternehmenskommunikation.

Zu mir geflogen kam das Stöckchen über rund 450 km aus Berlin, geworfen von Karin Janner, Autorin des Kulturmarketing-Blog. Autsch! Getroffen! Vielen Dank für den gezielten Wurf! Auch wenn ich den / das sponsoring-blog nicht wirklich als Marketing-Blog ansehe, habe ich die Fragen von Michael van Laar überdacht und hier folgen nun meine Antworten.

 

Seit wann gibt es das Blog?

Der Geistesblitz traf mich im Januar 2008
Planung und Umsetzung erfolgte im Februar 2008
Onlinegang war im März 2008

 

Was war der Auslöser, um das Blog zu starten?

Nachdem ich seit längerer Zeit verschiedene Blogs lese, kam mir der Gedanke, selber eine “Lücke” zu füllen, die ich bis dahin in der Blogsphäre vorfand. Zu Musik-Sponsoring gibt es noch den Pop.Sponsoring.Blog von Cornelius Ringe, allerdings mit anderem Content, Hindergrund und anderer Zielgruppe. Sonst nix zum Musik-Sponsoring. Insofern ist es auch nicht einfach, themenrelevante Blogroll-Partner zu finden.

 
Welchen Zweck hat das Blog?

Suchen, sammeln, selber verfassen, bündeln und anbieten von Infos, Tipps und Tricks zu Sponsorships für Bands, Musiker und Veranstalter rund um die Themen Musiksponsoring und Eventsponsoring, sowohl online, offline und im Web 2.0.

 

Was hat das Blog bisher gebracht?

Meine persönliche Link-Sammlung im Sponsoring Know How zu aktuellen Studien im Bereich Sponsoring und Kulturmarketing, Sponsoringportale, Sponsoringagenturen und Studien zum Communitie-Building, Web 2.0 und Online-Marketing.
Nach einigen Jahren beruflicher Abstinenz vom Bereich Sport- und Musiksponsoring eine gute Auffrischung und Ausbau meines Wissens.
Außerdem während bisher nur drei Monate schon einige gute neue Kontakte, die ohne das Blog nie entstanden wären.
In Verbindung mit meinem Xing-Profil und als Moderator natürlich auch Angebote für freiberufliche Projekte im Sponsoring. Aber dafür hab ich aktuell keine Zeit.
Und: Drei Blog-Sponsoren

 

Wem werf ich das Stöckchen zu?

Habe da schon verschiedene Blogs im Auge, allerdings werd ich erst mal anfragen, ob dort überhaupt “Zeit für nen Stöckchen” besteht. Wenn ja, dann werf ich von hieraus.

Und wer freiwillig nen Stöckchen will, der schreibt mir bitte über Kommentarfunktion.

Karsten Schäfer

 

 

Nachtrag:

Stöckchenwerfer und -fänger sind:

Erstwerfer: Marketingblogger
marketing-blog.biz
Bernd Röthlingshöfer
NewMarketing Blog
ANDERS|denken
Buenalog
Frau B. surft
Mehralstext
Brain.Wash
Marktpraxis-Blog
KMU-Marketing-Blog
Text & Kommunikation
best-practice-business.de
Marketingberater 2.0
integral.blog
Kulturmarketing Blog
Das PM-Blog
Heide Liebmann
sponsoring-blog.de
Storyboard – das Kommunikationsblog
Marketing Welten
unfiltered
PR Blogger
MuellersBlog
Akquise Scout
Blog Trainer

Geschrieben in Branchennachrichten, Guerilla-Marketing, Social Media | 13 Kommentare »

« Frühere Einträge